von Armin und Ilona

Die 80:20 Regel

Das Wichtigste ist die 80:20-Regel: Sich nicht aufhalten mit Kleinigkeiten. Wenn eine Wand krumm ist, dann ist sie krumm. Wenn ein Boden schief ist, ist er schief. Wenn man gerade Wände haben will, dann soll man sich ein neues Haus kaufen oder bauen.

Für Leute, die nach 100%iger Genauigkeit streben, ist so ein Projekt ein Fass ohne Boden und schlecht für Nerven, Beziehung und Gesundheit.

Man hat damit auch den Vorteil, dass man vieles ausprobieren und dabei lernen kann. Keiner von uns kommt aus der Bau- oder Handwerkerbranche. Einige Erfahrungen hatten wir aber schon in den vergangenen Jahren an anderen Objekten gemacht. Jetzt haben wir auch Routine und sind mit gewissen Dingen viel schneller fertig als zu Beginn.

Schließlich ist das Haus auch nicht das ganze Leben. Wir haben auch noch andere Hobbies, Pferde, Motorrad, Musik, und denen gehen wir mittlerweile wieder viel mehr nach. Armin nimmt wieder an Wettkämpfen im Motorrad-Trial teil, und zum Trainieren müssen wir auch eine kleine Weile fahren.

Manche Detail-Arbeiten bleiben jetzt einfach liegen. Wichtig ist: alles ist sauber, übersichtlich und - pragmatisch.